Anträge

Einführung verschlüsselter E-Mail Kommunikation

Antrag

Der Bezirksverwaltung wird die Einführung der freien Verschlüsselungssoftware Gpg4win (GNU Privacy Guard for Windows) an allen Computerarbeitsplätzen der Bezirksverwaltung empfohlen.

Außerdem wird die Bezirksverwaltung ersucht, bei öffentlichen E-Mail-Adressen einen öffentlichen PGP-Schlüssel und/oder ein S/MIME-Zertifikat anzugeben, um eine verschlüsselte Kommunikation mit der Verwaltung zu ermöglichen. Des Weiteren soll auf der Webseite des Bezirks auf eine Installationsanleitung für die entsprechende Verschlüsselungssoftware verwiesen werden.

Begründung

Merkmal einer modernen Verwaltung ist es, dass man per E-Mail mit ihr kommunizieren kann. Doch gerade bei der Kommunikation mit Behörden können sehr sensible Daten anfallen, die nur durch eine gute Verschlüsselung vor Überwachung und Ausspähung geschützt sind. Eine einfache, für die Bürger leicht zu benutzende, verschlüsselte Kommunikation mit dem Bezirk Mittelfranken soll das Ziel sein. Die vielfach angedachte Lösung De-Mail hat Schwächen (z. B. fehlende Ende-zu-Ende-Verschlüsselung), ist vergleichsweise teuer in der Anwendung und bietet auch keine kurzfristige Lösung, da die notwendige Infrastruktur erst geschaffen werden muss.

Gpg4win (GNU Privacy Guard for Windows) ist ein ursprünglich vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) beauftragtes Kryptografie-Werkzeugpaket, welches zur sicheren E-Mail- und Datei-Verschlüsselung für Windows XP, Vista, 7 und 8 (sowohl die 32 wie auch 64-Bit-Varianten) verwendet werden kann. Auch für freie Betriebssysteme, beispielsweise Linux, und für Apple OS X steht GPG genauso zur Verfügung.

„Die benutzerfreundlich gestaltete Bedienung kann vollständig deutschsprachig erfolgen, das ausführliche Handbuch (Gpg4win-Kompendium) ist ebenfalls auf Deutsch enthalten.

Das Plugin GpgOL integriert in Microsoft Outlook die Bedienung der Verschlüsselungssoftware. GpgOL funktioniert mit Outlook 2003, 2007, 2010 und 2013 und gibt einen Warnhinweis aus, falls versucht wird es mit einer älteren Outlook-Version einzusetzen. […] Alle Komponenten von Gpg4win sind Freie Software (FLOSS) und daher unter anderem lizenzkostenfrei. Das bedeutet, dass jeder das Recht hat, Gpg4win nach Belieben kommerziell oder privat zu nutzen. Auch darf jeder den Quellcode, also die eigentliche Programmierung der Gpg4win-Komponenten, genau untersuchen, selbst daran Änderungen durchführen, und geänderte wie auch unveränderte Fassungen unter denselben Lizenzbedingungen weitergeben.“ –

https://www.bsi.bund.de/DE/Themen/ProdukteTools/Gpg4win/gpg4win_node.html

Hinweis

Dieser Antrag entstand durch aus folgendem Open-Antrag: Einführung von barrierefreier Verschlüsselungstechnik als Kommunikationszugang

Status

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.