Allgemein

KANDIDATUR FÜR DEN BUNDES- UND BEZIRKSTAG

Ich kandidiere im kommenden Wahljahr 2013 als Direktkandidat für die Bundestagswahl im Wahlkreis 241 Ansbach, sowie als Stimmkreisbewerber für die Bezirkstagswahl im Stimmkreis 506 Ansbach-Süd, Weißenburg Gunzenhausen.

Warum eine Doppelkandidatur?

Als wir im Juli in ganz Mittelfranken unsere Direktkandidaten für die Bundestagswahll aufgestellt haben, war es für mich wichtig diese Stellen mit aktiven Leuten zu besetzen, die einen guten Wahlkampf machen werden. Aus diesem Grund habe ich mich zur Verfügung gestellt. Schon vor der Aufstellung habe ich kein Geheimnis daraus gemacht, dass es mir darum geht einen guten Wahlkampf für die Piratenpartei zu machen. Es war mir wichtig, dass vor der Aufstellung bekannt war, dass ich für den Bundestag keinen Listenplatz anstrebe (Und wir brauchen uns nichts vormachen, dass die Piratenpartei ein Direktmandat erringt ist äußerst unwahrscheinlich). Auch möchte ich herausstellen, dass ich damals noch nicht wusste, dass ich für den Bezirkstag antreten werde.

Letzten Sonntag wurde ich für den Bezirkstag aufgestellt. Hier ist meine Motivation eine andere. Natürlich will ich auch hier einen guten Wahlkampf machen – keine Frage. Aber ich möchte eben auch einen guten Platz auf der Wahlkreislistenaufstellung am Samstag in Erlangen erhalten und somit nächstes Jahr piratige Politik in den Bezirkstag bringen.

Ob ich die Kandidatur für den Bundestag hätte sein lassen, wenn ich schon vorher gewusst hätte, dass ich den Bezirkstag möchte? Ich bin mir nicht sicher, schätze aber, dass ich mich aufgrund der Auswahl an Bewerbern und der Wichtigkeit dieser Person im Wahlkampf, dennoch zur Verfügung gestellt hätte. Ich betone es nochmal: Ausschließlich direkt, nicht auf die Liste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.